AGB - Indiantravels
839
page-template-default,page,page-id-839,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Reiseanmeldung bietet der Kunde Indian Travels den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder telefonisch erfolgen. Sie erfolgt durch den Anmeldenden auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen entsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch Indian Travels zustande. Die Annahme bedarf keiner besonderen Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird Indian Travels dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung des Kunden ab, was vom Kunden zu prüfen ist, so ist Indian Travels für die Dauer von zehn Tagen an das neue Angebot gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Gebots zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme erklärt.

2. Bezahlung

  1. Mit Erhalt der Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne von § 651 k Abs.3 BGB wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises (höchstens jedoch 260 €) pro Person fällig. Die Anzahlung ist spätestens 7 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung in bar, per Scheck oder durch Überweisung fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Mit der Anzahlung sind eventuelle Prämienbeiträge für zusätzlich abgeschlossene Rücktrittskosten oder sonstige Versicherungen vollständig zu zahlen.
  2. Die Restzahlung wird, wenn nichts anderes vereinbart wurde, spätestens 30 Tage vor Reiseantritt gegen Zusendung der Reiseunterlagen fällig. Ist der fällige Reisepreis bis zum vertraglich vereinbarten Reisetermin nicht vollständig bezahlt, wird Indian Travels von der Leistungspflicht frei und kann vom Kunden die entsprechenden Rücktrittskosten verlangen. Bei Gruppenreisen wird sie fällig, wenn die Reise nicht mehr aus den in Ziffern 7.b oder 7.c genannten Gründen abgesagt werden kann. Für spezielle Indienreisen werden die Zahlungsbedingungen extra definiert. Über diese Bedingungen werden die Reiseteilnehmer entsprechend informiert.

3. Leistungen

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen im Prospekt von Indian Travels  sowie die hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung verbindlich. Die in dem Prospekt (Reiseprogramm)enthaltenen Angaben sind für Indian Travels bindend. Indian Travels  behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung erweitern oder verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch Indian Travels. Hotel-, Orts- und Landesprospekte und sonstige, nicht von Indian Travels verfasste Beschreibungen haben nur einen unverbindlichen Informationscharakter, wobei deren Inhalt weder von Indian Travels gewährleistet wird noch geprüft ist.

4. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbartem Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und nicht von Indian Travels wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Indian Travels ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen und dem Kunden gegebenenfalls eine kostenlose Umbuchung oder kostenlosen Rücktritt anzubieten. Indian Travels behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 3 Monate liegen. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat Indian Travels den Reisenden sofort, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt, darüber zu informieren. Preiserhöhungen danach sind nichtzulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, gebührenfurei vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Indian Travels in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Nach der Erklärung über Reisepreiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung durch Indian Travels muss der Kunde diese Rechte unverzüglich geltend machen. Aus den jeweiligen Einzelbeschreibungen der Reise können Sie entnehmen, welcher Programmablauf bei der Drucklegung unverbindlich vorgesehen ist. Zum optimalen Ablauf ist es jedoch manchmal unumgänglich, dass Umstellungen hinsichtlich der einzelnen Reisetage, wie auch Tagesabläufe erfolgen müssen. Umstellungen, Verkürzungen von einzelnen Programmpunkten sowie Änderungen der Routen oder Ersetzung von Besichtigungspunkten sind leider im Interesse aller ab und zu unumgänglich. Es kann bei Sehenswürdigkeiten überraschend zu Schließungen oder Besichtigungssperren kommen, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Manchmal können Orte / Regionen aufgrund von Straßensperrungen oder sonstigen ähnlichen Umständen nicht angefahren werden. Bei Ausfall von Besichtigungsteilen bemühen wir uns selbstverständlich um einen entsprechenden Ersatz. Witterungsprobleme, Fahr- und Flugplanänderungen sowie behördliche Verfügungen können ebenfalls Änderungen des Tour Ablaufes hervorrufen. Indian Travels haftet nicht für Angaben in von Indian Travels nicht hergestellten Hotel und anderen Prospekten der Leistungsträger. Indian Travels weist außerdem ausdrücklich darauf hin, dass keine Verantwortung übernommen werden kann, wenn z.B. Ayurveda-Ärzte die Behandlung aus medizinischen Gründen verweigern. Es obliegt dem Kunden, vor der Reise ggf. durch seinen Hausarzt überprüfen zu lassen, ob seine körperliche Konstitution die von der Reise vorgesehene Heilbehandlung zulässt.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchen und Ersatzpersonen

5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung bei Indian Travels. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er, ohne vom Reisevertrag zurückzutreten, die Reise nicht an, so kann Indian Travels angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und / oder Aufwendungen verlangen. Dies gilt ausdrücklich auch für einen Rücktritt vor Erhalt der Buchungsbestätigung. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Indian Travels  kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren.
bis 45. Tag: 30 % des Reisepreises
bis 30. Tag: 45 % des Reisepreises
bis 22. Tag: 70 % des Reisepreises
bis 15. Tag: 80 % des Reisepreises
bis 07. Tag: 90 des Reisepreises
ab 06. bis vorletzten Tag: 100 % des Reisepreises
ein Tag vor Reisebeginn, bei Nichterscheinen
bzw. Stornierung nach Reisebeginn: 100 % des Reisepreises.
Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich ein Reiseteilnehmer nicht rechtzeitig zu den in den Reisedokumenten bekannt gegebenen Zeiten am jeweiligen Abflughafen oder Abreiseort einfindet, oder wenn die Reise wegen Fehlens der Reisedokument wie z.B. Reisepass oder notwendiger Visa, nicht angetreten wird. Für spezielle Indienreisen werden die Zahlungsbedingungen und stornobedingungen  extra definiert. Über diese Bedingungen werden die Reiseteilnehmer entsprechend informiert.

5.2. Werden auf Wunsch des Kunden nach Buchung der Reise für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereichs der Reiseausschreiben liegt, Änderungen des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen (Umbuchungen), so ist Indian Travels berechtigt, bis 30 Tage vor Reiseantritt, ein Umbuchungsentgelt von 60,-€ pro Kunde zu erheben. Umbuchungswünsche des Kunden, die nach dem 30. Tag vor Abreise getätigt werden, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Ziffer 5.1 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen. ist wichtig zu beachten, dass es immer mehr Tarife ohne Erstattungsanspruch (100% Storno) gibt.  Die verschiedenen Fluggesellschaften haben ständig wechselnde Umbuchung Bedingungen je nach Flugbuchungsklassen und Preisangeboten. Indian Travels informiert den Kunden individuell gemäß seiner Bestellung.

5.3. Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Indian Travels kann dem Eintritt des dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften der Kunde und dieser Indian Travels als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehende Mehrkosten.

5.4. Im Fall eines Rücktritts kann Indian Travels vom Kunden die tatsächlich entstandenen Mehrkosten verlangen.

5.5. Rücktrittsgebühren bei Flugtickets ohne weitere Arrangements
bis zum 28. Tag vor Reiseantritt bzw. vor Ticketing: 77,- EURO
vom 27. Tag bzw. nach Ticketing, sog. Fristtickets: 100%
(geringere Stornokosten für Tickets ohne Fristtermin erfahren Sie auf Anfrage).
Es ist wichtig zu beachten, dass es immer mehr Tarife ohne Erstattungsanspruch (100% Storno) gibt.  Die verschiedenen Fluggesellschaften haben ständig wechselnde Stornobedingungen je nach Flugbuchungsklassen und Preisangeboten. Indian Travels informiert den Kunden individuell gemäß seiner Bestellung.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich Indian Travels  bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt bei völlig unerheblichen Leistungen oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

7. Rücktritt bzw. Kündigung durch den Reiseveranstalter

Indian  Travels  kann in den folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

  1. Ohne Einhaltung einer Frist: Wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in derart vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Kündigt  Indian Travels, so behält sie den Anspruch auf den Reisepreis. Ersparte Aufwendungen sowie Vorteile, die sich aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen ergeben, werden zurückerstattet. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer.
  2. Bis 14 Tage vor Reiseantritt: Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreiben für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist  Indian Travels verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuteilen. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann hat Indian Travels  den Kunden davon zu unterrichten.
  3. Bis 30 Tage vor Reiseantritt: Wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für Indian Travels  nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass Indian Travels  im Falle einer Durchführung entstehende Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde. Ein Rücktrittsrecht für Indian Travels  besteht jedoch nur, wenn Indian Travels  selbst die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten hat und wenn Indian Travels  die zu ihrem Rücktritt führenden Umstände nachweist und wenn sie dem Kunden ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Zusätzlich wird ihm sein Buchungsaufwand pauschal erstattet, sofern er von einem Ersatzangebot von Indian Travels keinen Gebrauch macht.

8. Aufhebung des Vertrags wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt (z.B. Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen u.ä.) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Kunde als auch Indian Travels den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann Indian Travels für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist Indian Travels verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, besonders, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Kunden zurückzubefördern. Die für die Rückbeförderung entstehenden Mehrkosten sind von Indian Travels  und dem Kunden je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

8.1. Jeder Reisende ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, um evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Hierzu gehört insbesondere, dass er seine Beanstandungen der örtlichen Reiseleitung bzw. Agentur (Adresse und Telefon-Nummer in den Reiseunterlagen) zur Kenntnis gibt. Bei Reisen in Gebiete, in denen eine Betreuung durch eine Indian Travels-Reiseleitung bzw. Agentur nicht vorgesehen ist (vergl. Leistungsbeschreibung im Katalog Reiseunterlagen), ist stattdessen Indian Travels direkt zu kontaktieren (Anschrift und Telefonnummer in den Reiseunterlagen). Das gilt auch für reine Hotelbuchungen, wo eine Betreuung grundsätzlich nicht eingeschlossen ist. Eine Rüge beim Leistungsträger ist zwar oft hilfreich, entbindet aber nicht von der Pflicht zur Rüge bei uns als Veranstalter. Unterlässt es ein Reisender schuldhaft, einen Mangel umgehend anzuzeigen, stehen ihm Ansprüche nicht zu.
Bitte verlangen Sie Belege für Mängelrügen bei Vertragspartnern (Nachweis).

9. Haftung des Reiseveranstalters

9.1. Indian Travels  haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für

  1. die gewissenhafte Reisevorbereitung;
  2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;
  3. die Richtigkeit der Beschreibungen aller in den Katalogen angegebenen Reiseleistungen, sofern der Reiseveranstalter nicht gemäß Ziffer 3 vor Vertragsschluss die Änderung der Prospektangaben erklärt hat.
  4. Die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Orts- und Landesüblichkeit;

9.2. Für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person.

  1. Die Unterbringung und Verpflegung erfolgt entsprechend der Reisebestätigung und des Angebotes. Für gelegentliche Ausfälle bzw. Störungen in der Wasser- und Stromversorgung haftet Indian Travels nicht, desgleichen nicht für ständige Betriebsbereitschaft von Einrichtungen wie Lift, Klimaanlage, Swimmingpool u.ä.

9.3. Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Kunden hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringt Indian Travels insoweit Fremdleistungen, sofern sie in der Reiseausschreibung oder der Reisebestätigung ausdrücklich darauf hinweist. Sie haftet daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen, die dem reisenden auf Wunsch zugänglich zu machen sind.

  1. Für Baumhaus-Urlaub, Tauch- und Abendteuertouren gelten Haftungsausschlüsse.

10. Gewährleistung durch den Reiseveranstalter

a) Abhilfe

Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. Indian Travels  kann die Abhilfe verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Indian Travels  ist berechtigt, auch in der Weise Abhilfe zu schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird.

b) Minderung des Reisepreises
Für die Dauer einer nicht vertragsmäßen Erbringung der Reise kann der Kunde eine entsprechende Minderung des Reisepreises verlangen. Der Preis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zum wirklichen Wert gestanden hätte. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

c) Kündigung des Vertrags
Wird eine Reise in Folge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet Indian Travels  innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag durch schriftliche Erklärung kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kunden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, Indian Travels erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von Indian Travels  verweigert wird, oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird. Er schuldet Indian Travels  den auf in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Reisepreises, sofern die Leistungen für ihn von Interesse waren.

d) Schadenersatz
Der Kunde kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den Indian Travels nicht zu vertreten hat.

11. Beschränkung der Haftung

11.1. Die vertragliche Haftung von Indian Travels   für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

  1. soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
  2. soweit Indian Travels  für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

11.2. Für alle gegen Indian Travels  gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet Indian Travels  bei Sachschäden bis 3100,-€ ; übersteigt der Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreise beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise.

11.3. Indian Travels  haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden (z.B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen u.s.w.) und die in der Reisebeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden. Indian Travels  übernimmt keine Haftung für die Sicherheit des Kunden und dessen Eigentum im Zielgebiet, bei Freizeit- und Sportaktivitäten, die ausschließlich im Ermessen des Kunden liegen, so dass dieser für Unfälle und Folgeschäden alleine verantwortlich ist.

11.4. Ein Schadensersatzanspruch gegen Indian Travels  ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

11.5. Kommt dem Reiseveranstalter die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehr Gesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung. Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod und Körperverletzung sowie für Verlust und Beschädigung von Gepäck. Sofern der Reiseveranstalter in anderen Fällen Leistungsträger ist, haftet er nach den für diese geltenden Bestimmungen.

12. Mitwirkungspflicht des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Er ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder Agentur zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Sofern eine Abhilfe bei dem Leistungsträger vor Ort nicht möglich ist, müssen die Beanstandungen sofort Indian Travels  mitgeleitet werden. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, stehen ihm keine Ansprüche zu. Sollte vor Ort Abhilfe nicht geschaffen worden sein, hat sich der Kunde um die schriftliche Bestätigung des Leistungsträgers mit einzeln aufgeführten Mängeln zu bemühen und nach der Rückkehr bei Indian  Travels  vorzulegen.

13.   Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber Indian Travels  schriftlich geltend zu machen. Ansprüche des Kunden verjähren in 12 Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und Indian Travels Verhandlungen über den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder Indian Travels  die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

14. Pass-, Visa-, Gesundheitsvorschriften

Indian Travels  steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa-, Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten.
Für Angehörige anderer Statten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Indian Travels  haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und Zugang notwendiger Visa  durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde Indian Travels  mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass Indian Travels  die Verzögerung zu vertreten hat. Der Kunde ist für die Einhaltung der für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, besonders die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung der Vorschriften entstehen, gehen zu Lasten des Kunden, außer wenn sie durch schuldhafte Falschinformation von Indian Travels  bedingt sind.

15. Sonstiges

A)

Aus rechtlicher Sicht möchten wir noch darauf hinweisen, dass wir als Reiseagentur Flugvermittler und KEIN Flugveranstalter sind. Wir müssen die aktuell geltenden Bestimmungen und Regelungen der Airlines befolgen. Flugtickets vermitteln wir lediglich zu den Konditionen der Fluggesellschaft.

Bei Buchung zusätzlicher Reiseleistungen (Flug) zusammen mit Ihrer Pauschalreise werden diese Reiseleistungen Teil verbundener Reiseleitungen.

Daher ist die Indian Travels  nicht für die ordnungsgemäße Erbringung solcher zusätzlichen Reiseleistungen verantwortlich. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Leistungserbringer.

B)

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Telfon-, Telex- oder Telefaxkosten müssen bei kurzfristigen Buchungen besonders berechnet und dem Reisepreis zugeschlagen werden. Als Gerichtsstand wird Bochum vereinbart.

Bei Buchung zusätzlicher Reiseleistungen (Flug) zusammen mit Ihrer Pauschalreise werden diese Reiseleistungen Teil verbundener Reiseleitun

Die Reisebedingungen entsprechen dem Stand vom 1.10.2004 und gelten für alle Reisen mit  Indian Travels  , Grummer str .2b, 44809 Bochum . Inhaber. Anicekutty Abraham Nedumthuruthymialil.

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10.00 – 18.00 Uhr

Kontaktinfo:
Indian Travels

Grummer str.2b

44809 Bochum

Tel: +49 2345409000
Mob: 01722837774

Emai : info@indiantravels.de

Quick Kontakt

Please prove you are human by selecting the Plane.